Weibliche B-Jugend

SG SF Eintr. Frbg./                                          TSV Alem. Frbg.-Zähringen

 

Bezirksklasse

📷 Sascha Eichner


Hoher Sieg zum Jahresabschluss!

 

TV Gundelfingen - SG SFE/AFZ Freiburg 11:37 (8:16)

 

Am Samstag, den 10.12. stand als letztes Spiel des Jahres das Auswärtsspiel in Gundelfingen auf dem Programm. Viele Erkrankte der letzten Wochen waren wieder einsatzbereit, sodass sich uns viele Möglichkeiten zum Wechseln boten.

 

Doch kurz vor Spielbeginn der erste Schreck! Harzverbot in der Halle! Es dauerte die ersten 5 Minute, bis jede Spielerin sich an diesen Gedanken gewöhnt und ihren Wurfarm neu ausgerichtet hatte. Bis dahin gingen viele Würfe daneben oder konnten von der starken Torhüterin aus Gundelfingen gehalten werden.

 

Ab dann lief es deutlich besser. Im Angriff konnten zahlreiche Chancen rausgespielt werden, die nun zunehmend sicherer genutzt wurden. In der Abwehr setzen wir die Gundelfingerinnen immer wieder unter Druck und zwangen sie damit zu Fehlpässen. Wenn doch ein Wurf aufs Tor kam, war Juliane meist zur Stelle. Im Laufe des Spiels sollte sie noch 5 von 6 Siebenmetern halten. Damit durfte praktisch jede Spielerin aus dem Gundelfinger Team beim 7m einmal an Juliane verzweifeln.

Zur Pause stand es bereits 16:8. Es hätte zu diesem Zeitpunkt aber auch schon noch deutlich-er ausfallen können.

 

Das Ziel der zweiten Halbzeit war es, das Tempo noch mal zu erhöhen und über die gesamte Halbzeit hochzuhalten. Das machte sich ab Mitte der zweiten Halbzeit bezahlt, denn dann begannen die Kräfte und die Gegenwehr der Gundelfingerinnen zu schwinden. Über schnelle Gegenangriffe konnten wir so viele leichte Tore erzielen. Uns kam dabei entgegen, dass wir aufgrund unserer starken Bank immer wieder wechseln und frische Kräfte bringen konnten.

Am Ende stand ein klares und verdientes 37:11, mit dem wir uns in die Weihnachtspause verabschieden konnten.

 

Besonders der Torhunger von Klara und Nelly waren an diesem Samstag kaum zu stillen. Mit 9 und 10 Treffern steuerten die beiden an diesem Tag die meisten Tore zum Ergebnis bei. Auch Ella konnte sich bei ihrem „Heimspiel“ erstmals in dieser Saison mit 2 Treffern in die Torschützenliste eintragen. Ebenso Gabi, die mit dem Schlusspfiff einen Siebenmeter sicher verwandelt konnte und damit ebenfalls ihr erstes Saisontor erzielte.

 

Die weiteren Ergebnisse des Spieltags zeigten, dass es in der zweiten Hälfte der Saison einen spannenden Kampf um die Meisterschaft geben dürfte. Mit der HSG, Müllheim/Neuenburg und uns kämpfen drei Teams um die Krone, die sich alle gegenseitig schlagen können. Wir überwintern vorerst auf dem zweiten Tabellenplatz. Das erste Spiel der Rückrunde führt uns dann direkt zum Tabellenführer nach Müllheim.

 

Bericht: Carsten Reich

 

Es spielten: Nelly Reich (10/2), Klara Hoffmann (9), Helena Lewald (2), Sarah Ambs (1), Juliane Neulen, Paulina Calma (3), Ella Greiner (2/1), Gabriela Prskalo (1/1), Mia Lehmann (6), Lenia Pietruschka (2), Leni Oberle (1).


Aufholjagd der B-Mädels wurde nicht belohnt!

 

SG SFE/AFZ Freiburg - HSG Dreiland 17:18 (8:12)

 

Am 4.12. empfingen wir in der Jahnhalle die HSG Dreiland. Das Spiel stand zunächst unter keinem guten Stern, denn im Laufe der Woche wurde klar, dass wir auf Juliane, unsere einzige Torhüterin, krankheitsbedingt in diesem Spiel verzichten müssen. Auch viele andere Spielerinnen mussten unter der Woche pausieren, weil Grippe und andere Infekte die ganze Mannschaft fest im Griff hatten. Am Freitag bekamen wir zum Glück dann die Nachricht, dass uns Ronja, die Torhüterin der C-Jugend aushelfen würde und auch einige Kranke meldeten sich einsatzbereit zurück.

 

Das Hinspiel in Lörrach hatten wir klar gewonnen und vielleicht steckte dies zu Beginn in den Köpfen der Spielerinnen, denn der Start in dieses Spiel wurde komplett verschlafen. In der Abwehr waren wir nicht wach genug und im Angriff ließen wir die klarsten Torchancen liegen. So gerieten wir schnell in einen Rückstand, dem wir die ganze erste Hälfte hinter rannten. Die körperlich sehr starken Dreiländerinnen gingen immer wieder mit viel Tempo auf die Lücken unserer Abwehr und waren von uns dann kaum aufzuhalten. So gelang es Dreiland kurz nach der Pause seinen Vorsprung sogar auf 5 Tore ausbauen. Es war klar, so konnte es nicht weiter gehen. Eine Auszeit musste her und es musste etwas verändert werden. Wir spielten in der Folge in der Abwehr deutlich offensiver und es gelang uns nun immer mehr, die Dreiländerinnen zu Fehlern zu zwingen. Ab der 30 Minute begann eine wilde Aufholjagd. Tor um Tor kämpften wir uns heran. In der 49. Minute erzielte Nelly unter großem Jubel erstmals den Ausgleich zum 17:17. Das Spiel schien fast gedreht zu sein! Es blieben noch 60 Sekunden, um den Siegtreffer zu erzielen. Doch in der letzten Minute verließ uns das Glück. Dreiland erzielte das letzte Tor des Spiels und nahm die 2 Punkte mit nach Lörrach.

 

Unsere Enttäuschung war natürlich groß, denn einen Punkt hätten wir uns wirklich verdient gehabt. Die Mädels können trotzdem stolz auf ihre Leistung in der zweiten Hälfte sein. Wie schon gegen die HSG ist es uns wieder gelungen, einen 5 Tore Rückstand aufzuholen. Das zeigt, dass die Mannschaft niemals aufgibt und egal wie es läuft immer an einen Sieg glaubt. Und mit etwas mehr Glück hätten wir auch dieses Mal noch gewinnen können. Ein Dank geht an Ronja, die ein starkes erstes Spiel in der B-Jugend gemacht hat und sogar einen wichtigen 7m halten konnte.

 

Bericht: Carsten Reich

 

Es spielten: Carlotta Pfirrmann (1), Nelly Reich (6), Klara Hoffmann (2), Helena Lewald (5), Sarah Ambs (1), Ronja Philipp, Paulina Calma (1), Ella Greiner, Gabriela Prskalo, Mia Lehmann (1), Lenia Pietruschka, Mia Petrinic, Leni Oberle.

 

📸 Peter Lewald


Bittere Niederlage für die weibliche B-Jugend in Müllheim!

 

HG Müllheim/Neuenburg - SG SFE/AFZ Freiburg 17:13 (7:7)

 

Nach der starken Leistung im vorherigen Stadtderby bei der HSG 2 musste die weibliche B-Jugend am Samstag den 26.11. zum Auswärtsspiel nach Müllheim. In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem zunächst die Heimmannschaft in Führung gehen konnte. Die Mädels waren jedoch zur Stelle und konnten zur Mitte der ersten Halbzeit ausgleichen. Durch zwei Tore von Klara Hoffmann gingen die Mädels dann in Führung, die jedoch die Gegnerinnen bis zur Halbzeit wieder ausgleichen konnten. Die Mädels zeigten einige tolle Spielzüge und eine gute Defensivleistung.

 

In der zweiten Halbzeit wurde jedoch deutlich, dass die Mannschaft nur geschwächt an den Start gegangen war. So fehlten einige Spielerinnen krankheitsbedingt, andere waren nicht vollständig fit. So konnten die Müllheimerinnen nach dem Seitenwechsel schnell mit vier Toren davonziehen und zwischenzeitlich sogar auf 6 Tore erhöhen. Immer wieder taten sich Lücken in der eigenen Abwehr auf, während die Trefferquote im Angriff immer schlechter wurde. Durch einen Treffer von Leni Oberle und zwei 7m-Treffer von Klara Hoffmann kam die Mannschaft nochmal ran und versuchte in den letzten Minuten mit einer offensiven Abwehr Boden gutzumachen. Letztlich fehlte aber die Kraft, um zumindest noch einen Punkt zu holen.

Nunmehr wird im Training das Spiel aufgearbeitet und an taktischen Lösungen gegen eine defensive Abwehr gearbeitet. Die Vorbereitungen auf das nächste Heimspiel am 4.12. um 17 Uhr in der Jahnhalle laufen auf Hochtouren.

 

Bericht: Carsten Reich

 

Es spielten: Klara Hoffmann (6), Mia Petrinic (2), Mia Katharina Lehmann (2), Lenia Pietruschka (1), Leni Oberle (1), Sarah Ambs (1), Gabriela Prskalo, Carlotta Pfirrmann, Juliane Neulen, Sara Gröschl.


Klarer Sieg im Stadt-Derby!

 

HSG Freiburg 2 – SG SFE/AFZ Freiburg 26:33 (10:15)

 

Am Samstag, den 19.11.22 mussten wir zu früher Stunde um 10.00 Uhr morgens in der Gerhard-Graf-Halle zum Stadt-Derby gegen die HSG antreten. Einige unserer Spielerinnen waren überrascht, dass so früh morgens am Wochenende bereits Busse fahren, Leute unterwegs sind und sogar Geschäfte geöffnet sind. So fand sich am Treffpunkt ein müder Haufen ein, der erst mit den richtigen Beats von DJane Mia und ihrer Monster-Box in der Kabine Leben eingehaucht werden musste.

 

Die Marschrichtung für das Spiel war klar. Nach dem hart erkämpften Sieg gegen die HSG Freiburg drei Wochen zuvor sollten nun auch im Rückspiel zwei Punkte eingefahren werden. In den Trainingseinheiten zuvor hatten wir uns einiges überlegt, was wir gegen die Abwehr der HSG spielen wollten. Nun war die Frage, ob es uns gelang, dies auch umzusetzen.

Nachdem wir in den letzten Spielen immer wieder aus unterschiedlichen Gründen auf Spielerinnen verzichten mussten, waren wir dieses Mal sehr gut besetzt und damit in der Lage, mit jeder Auswechslung jede Position gleichwertig zu ersetzen.

 

Alle Spielerinnen waren hoch motiviert, dieses Spiel zu gewinnen! Leider führte das dazu, dass wir in den ersten Minuten zu nervös agierten und sich dadurch unnötige Pass- und Fangfehler einschlichen. Zusammen mit einer starken Abwehr sorgte jedoch Juliane im Tor dafür, dass die HSG diese Fehler nicht dazu nutzen konnte davon zuziehen. Bis zum 3:3 blieb

das Spiel ausgeglichen.

Ab der 8. Minute waren dann alle Unsicherheiten abgelegt und die im Training eingeübten Abläufe fingen an zu funktionieren. Vor allem mit Toren über den Kreis konnten wir Stück für Stück davonziehen, sodass wir mit einer deutlichen Führung von 15:10 Toren in die Pause gehen konnten.

 

Nach der Pause galt es sich nicht auf dem Vorsprung auszuruhen und in der Abwehr nicht nachzulassen. Die HSG sollte keinen Lauf bekommen und glauben, dass dieses Spiel noch einmal drehen könnten. Das gelang. In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit konnten wir die HSG weiter auf Distanz halten.

Ab der 38. Minute lief dann es wie am Schnürchen. In dieser Phase trafen Mia L., Nelly, Lenia und Klara, wie sie wollten. Spätestens das Tor von Klara zum 30:19 sorgte für die endgültige Entscheidung. Das machte sich bemerkbar. In der Abwehr wurde nicht mehr ganz so konsequent gearbeitet, sodass die HSG in den letzten 5 Minuten vor allem immer wieder durch die starke Hanna Bühler noch um 4 Tore verkürzen konnte.

 

Am Ende stand ein tolles Ergebnis, mit dessen Deutlichkeit wir vorher nicht gerechnet hatten. Mit diesem Sieg haben wir uns nun für den nächsten Samstag die Möglichkeit erspielt, mit einem Sieg in Müllheim/Neuenburg die Tabellenführung zu übernehmen. Wir freuen uns jetzt schon auf ein heißes Match!

 

Bericht: Carsten Reich

 

Es spielten: Helena Lewald (9/7), Klara Hoffmann (9/1), Mia Lehmann (6), Nelly Reich (4), Lenia Pietruschka (2), Mia Petrinic (2), Sarah Ambs (1), Carlotta Pfirrmann, Juliane Neulen, Sara Gröschl, Ella Greiner, Alicia Farfan Struwe, Paulina Calma

 


Hart umkämpfter Sieg für die weibliche B-Jugend!

 

SG SFE/AFZ Freiburg - HSG Freiburg 2 22:20 (11:10)

 

Am Sonntag den 30.10.2022 hatte die B-Jugend ihr erstes Heimspiel in der Jahnhalle. Wir gingen mit gemischten Gefühlen ins Spiel, da viele gute Spielerinnen fehlten. Trotzdem hatten wir große Motivation uns die zwei Punkte zu holen. Zu Beginn kamen wir mit der offensiven Deckung der HSG überhaupt nicht klar und lagen in kürzester Zeit schon mit fünf Toren im Rückstand. Nach einer Auszeit und Umstellung im Angriff klappte es deutlich besser, sodass wir in der 16. Minute beim Stand von 6:6 ausgleichen konnten. Es ging nun hin und her und wir konnten mit einer Führung von 11:10 in die Halbzeit gehen.

 

Nach der Pause ging es spannend weiter und wir konnten bis zur 36. Minute unseren Vorsprung halten und auf 2 Tore ausbauen. Doch ab der 38. Minute verteilte der Schiedsrichter in kurzen Abständen 3 Zeitstrafen gegen uns, sodass wir zeitweise nur noch mit drei Feldspielerinnen auf dem Platz standen. Fast wäre das Spiel dadurch gekippt. Die HSG konnte wieder aufholen und auf 16:16 ausgleichen. Aber wir kämpften weiter und gingen erneut in Führung. Nach einer dramatischen Schlussphase und einem harten Kampf gewannen wir am Ende mit 22:20. Die meisten Tore erziehlte Mia Katharina Lehmann mit 8 Toren. Auch die Törwärtin Juliane Neulen zeigte in diesem Spiel große Leistung.

 

Bericht: Klara Hoffmann und Nelly Reich

 

Es spielten: Mia Katharina Lehmann (8), Klara Hoffmann (5), Helena Lewald (3), Nelly Reich (2), Zita Hof (2), Sarah Ambs (1), Mia Petrinic (1), Ella Greiner, Gabriela Prskalo, Juliane Neulen


Auswärtssieg der wB-Jugend gegen die HSG Dreiland!

 

HSG Dreiland - SG SFE/AFZ Freiburg 4:12 (1:9)

 

Am Sonntag den 23.10.2022 fuhren wir mit 10 Spielerinnen und 2 Trainern nach Lörrach, alle waren motiviert zwei Punkte zu holen. Gleich in der ersten Minute gingen wir in Führung und ließen uns diese auch nicht mehr nehmen. Wir bauten unseren Vorsprung aus und erhielten in der ersten Halbzeit nur 1 Gegentor, sodass es zur Halbzeit 1:9 stand. In der zweiten Hälfte des Spiels fielen insgesamt nur 6 Tore, 3 für jede Mannschaft. Die Konzentration in der Abwehr ließ nach und im Angriff haben wir viele Möglichkeiten nicht genutzt. Am Ende gewannen wir das Spiel mit 4:12 als Ergebnis. Die meisten Tore in dem Spiel hat Mia Petrinic gemacht und auch Juliane Neulen hat im Tor gezeigt, wie stark sie ist.

 

Bericht: Carsten Reich

 

Es spielten: Mia Petrinic (5), Nelly Louise Reich (3), Helena Lewald (2), Carlotta Pfirrmann (1), Leni Oberle (1), Gabriela Prskalo, Juliane Neulen, Mia Katharina Lehmann, Paulina Calma, Sarah Ambs


Niederlage zum Auftakt!

 

SG SFE/AFZ Freiburg - HG Müllheim/Neuenburg 15:17 (7:9)

 

Nach zahlreichen Spielplanänderungen durften auch wir endlich erstmals am 15.10. in die neue Saison einsteigen. Leider war es nicht möglich, in der Wentzinger Halle spielen, da dort wieder einmal der Trennvorhang kaputt war. Zum Glück konnten wir jedoch auf die Staudingerhalle ausweichen. Zu Gast hatten wir zum Start die HG Müllheim/Neuenburg.

 

Erstmals im Tor stand bei uns in diesem Spiel unser Neuzugang Juliane Neulen von der FT 1844. Sie war von Anfang an ein sicherer Rückhalt unserer Abwehr und zeigte im Verlauf des Spiels, dass sie in dieser Saison eine große Verstärkung für uns sein wird.

 

Wir kamen sehr gut ins Spiel. Die Abwehr stand sicher und ließ kaum etwas zu. Kam doch ein Ball aufs Tor, wurde er zur sicheren Beute von Juliane. Vorne gingen wir von Anfang an zielstrebig in Richtung Tor und bevor Müllheim richtig auf dem Feld stand, hatten Nelly und Mia L ihre Chancen bereits konsequent genutzt, sodass wir schon nach wenigen Minuten mit 4:0 in Führung lagen. In der Folge kam es zu einigen umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen, die jedoch in dieser Phase zu unseren Gunsten ausfielen. Drei Zeitstrafen für Müllheim in kurzer Zeit hätte uns die Gelegenheit gegeben, unseren Vorsprung weiter auszubauen. Leider war das Gegenteil der Fall. Im Angriff wurde in der Überzahl zu überhastet abgeschlossen und in der Abwehr waren wir zu ungeduldig. So kam es, dass es Müllheim gelang, trotz Unterzahl bis zur 12. Minute wieder auszugleichen. Nun hatten wir einen Bruch im Spiel. Vorne wurden zu viele Fehler gemacht und beste Chancen nicht mehr genutzt. Dafür hatte Müllheim nun das Selbstbewusstsein auf seiner Seite, weitere Tore nachlegen und deshalb mit einer zwei Tore Führung (7:9) in die Pause gehen.

 

In der zweiten Halbzeit stand unsere Abwehr deutlich besser. Es wurde geredet, verschoben und aggressiv verteidigt. Die Emotionen gingen auf beiden Seiten nach oben und es entwickelte sich ein heiß umkämpftes Spiel. Leider gab es auch in dieser Phase wieder einige sehr umstrittene Schiedsrichterentscheidungen. In dieser entscheidenden Phase leider in der Mehrzahl gegen uns. Auch mit einer offenen Manndeckung in den letzten Minuten konnten wir das Blatt nicht mehr wenden. Müllheim konnte den zwei Tore Vorsprung bis ins Ziel retten.

 

Am Ende war es einerseits ärgerlich, weil wir das Gefühl hatten, es wäre eigentlich mehr drin gewesen. Andererseits haben die Mädels in einem in der zweiten Halbzeit emotionalen Spiel alles gegeben. Die Abwehr hat gut funktioniert, im Angriff waren wir heute aber leider phasenweise zu harmlos, um das Spiel noch drehen zu können. Am nächsten Wochenende gehts nun nach Lörrach gegen die HSG Dreiland. Da gilt es einiges besser zu machen und die ersten Punkte einzufahren!

 

Bericht: Carsten Reich

 

Es spielten: Nelly Reich (4), Helena Lewald (3), Mia Lehmann (3), Sarah Ambs (2), Carlotta Pfirrmann (1), Mia Petrinic (1), Paulina Calma (1), Gabriela Prskalo, Sara Gröschl, Alicia Farfan Struwe


Ehemalige USC-Kapitänin trainiert mit der weiblichen B-Jugend

 Zum Abschluss der Saison überraschte das Trainerteam die weibliche B-Jugend der Spielgemeinschaft der TSV Alemania Zähringen und der SFE Freiburg mit einem besonderen Training. Am 12.5. übernahm Lea Quedraogo, bis 2021 Kapitänin der USC Eisvögel, das Training der Mädels. Anderthalb Stunden lernten sie unter Anleitung von Lea Korbleger, Pässe und Würfe auf den Korb. Zum Schluss wurde mit vier Mannschaften im Überschlag gespielt. Die Mädels konnten so direkt ihre neuen Fähigkeiten im Basketball unter den Augen der Profi-Basketballerin (jetzt beim USC Heidelberg) unter Beweis stellen. Das Training geht zurück auf das Crowd-Funding zugunsten der Eisvögel zu Beginn der Corona Pandemie, bei der einer der Trainer im Gegenzug für eine Spende den Gutschein für das Training mit Lea ergatterte. Lea ließ es sich trotz Wechsel nach Heidelberg nicht nehmen, das Training selber durchzuführen. Für die Mädels ein toller Abend, ebenso für Lea, die erstmals selbst ein Training anleitete (sicher nicht zum letzten Mal).

 


Trainingsauftakt der weiblichen B- und C-Jugend

 

Am 8.1. stand bei B- und C-Jugend ein gemeinsames Sondertraining auf dem Programm. Was wir Trainer vor hatten, wurde nicht verraten. Nur der Treffpunkt in St. Georgen wurde bekannt gegeben. In den Tagen davor wurde wild spekuliert, was denn da geplant sei. Einige sahen sich bereits durch die trostlose Kälte joggen. Andere hofften auf einen Besuch in der Kletterhalle. Einige befürchteten gar es stünde ein unglaublich peinlicher Besuch in der Kinder-Galaxy bevor. Selbst die Befürchtung es ginge kollektiv zum Bungee-Springen schien nicht ausgeschlossen. Trotz aller Unsicherheiten wollten es am Samstag um 9.30 Uhr 15 Spielerinnen der B- und C-Jugend genauer wissen und trafen sich auf dem Parkplatz des Holzladens. Mit einem Boxtraining hatte niemand gerechnet und so marschierten wir in gespannter Erwartung zum benachbarten Fight Club.

Dort empfing uns Caro, die uns die nächsten 90 min herumscheuchen sollte. Zu Beginn erhielten wir eine kurze Einweisung. Es wurde allen, die Quatsch machen Liegestützen angedroht und alle gebeten, ihre Ohrringe rauszunehmen, weil es sonst nach Schlägen auf die Schläfen sehr unangenehm sei, sie wieder aus dem Kopf zu ziehen. Mit einer Zange wäre es aber kein Problem. Die Zahnspangen ließen sich nicht so leicht entfernen, was aber nicht so schlimm sei, da die Lippen meistens nicht so dolle bluten. Vor allem wurde uns jedoch versprochen, dass das Training Spaß machen werde.

Uns das tat es auch! Nach dem Aufwärmen, Beweglichkeitsübungen und einer Einführung in verschiedene Schlagtechniken ging es über zum Schattenboxen mit Partner. Das war schon recht fordernd. Der richtig anstrengende Teil stand uns jedoch noch bevor, denn nun ging es mit Boxhandschuhen an die Sandsäcke.

Auf diese wurde im Intervall-Training solange eingeprügelt, bis die Arme schwer wurden. Zur aktiven Erholung wurden immer wieder Liegestütze eingestreut. Sodass auch die Ruhephasen nicht vergeudet wurden! Da wir bei dem Ganzen jedoch die Bauchmuskeln vergessen hatten, gab es zum Abschluss noch eine sehr sehr sehr lange Bauchmuskeleinheit mit Musik.

Am Ende war es eine tolle Erfahrung und hat hoffentlich allen Spaß gemacht. Am nächsten Tag habe ich so manche Nachricht von Eltern mit Lach-Smileys erhalten, dass zu Hause wegen des Muskelkaters ordentlich gejammert würde. Aber damit ist der Plan ja aufgegangen.  Eines ist auf jeden Fall sicher. Das wird wiederholt!

 

Die Fighterinnen waren Lucija, Mia L., Ella, Mia P., Sarah, Helena, Klara, Lotti, Paulina, Zita, Roxi, Bianca, Lea, Nelly und Sara. Als Trainer dabei waren Klaus, Isa und Carsten