weibliche D-Jugend


Das letzte Spiel der Saison bestritt die weibliche D-Jugend gegen die SG Herbolzheim/Kenzingen. Nach dem Sieg gegen Gundelfingen traf man nun auf stärkere Gegnerinnen. Die Mädels der SFE waren körperlich unterlegen und konnten die vielen Anspiele an den Kreis und die guten Eins-gegen-Eins Aktionen nicht immer unterbinden. Im Angriff fehlte die nötige Bewegung, um Lücken in die Abwehr zu reißen. Außerdem war die gegnerische Torfrau stark und wurde des Öfteren einfach abgeworfen. Positiv hervorzuheben sind jedoch zahlreiche schöne Einzelaktionen der SFE und das Auge für die Mitspielerinnen. In einigen Situationen konnte man den Ball an die besser positionierte Mitspielerin ablegen, die dann frei zum Wurf kam. 


Somit geht für die meisten Spielerinnen die erste Runde in der weiblichen D-Jugend. Zu Beginn tat man sich mit dem neuen Positionsangriff und der raumbezogenen Abwehr schwer. Gegen Ende der Runde kann man festhalten, dass sich alle Spielerinnen gesteigert haben und eine schöne Saison gespielt haben. Leider haben wir zwei Abgänge zu vermelden: Yara Eitenbenz und Mihaela Marinovic werden in Zukunft die HSG Freiburg unterstützen. Wir bedauern die Abgänge und wünschen den beiden trotzdem alles Gute für ihre Zukunft. 

Nächste Saison werden die Sportfreunde Eintracht mit der Tus Alemannia Zähringen eine Spielgemeinschaft für die weibliche C-Jugend gründen. Man ist gespannt, wie dieses Projekt anlaufen wird und hofft die gute Zusammenarbeit, die durch die Handball Union Freiburg bereits vorhanden ist, auch auf die Jugend auszuweiten.