Verdienter aber umkämpfter Auswärtssieg in Schopfheim

 

Am 09.10.2021 führte der Spielplan die Herren 1 der Sportfreunde Eintracht Freiburg, nach Schopfheim. Im Vorfeld des Spiels war allen beteiligten auf Seiten der Sportfreunde klar, dass man eine schwere Aufgabe zu lösen hatte. HSV Schopfheim, die eine Woche zuvor knapp bei der TSV Alemannia Zähringen verloren, spielten vor einiger Zeit noch in der Landesliga und sind gespickt mit erfahrenen Spielern. Die Sportfreunde selbst konnten eins ihrer beiden ersten Saisonspiele knapp gewinnen.

 

Die Vorzeichen für das Spiel standen alles andere als gut. Neben dem sich auch Hochzeitreise befindenden Felix Fink, musste Trainer Rotzinger auch auf beide Stammtorhüter Jens Kutzky (Rippenbruch) und Chris Seibel (privater Termin) verzichten. So rückte mit Cosmin Alionte aus der 2. Mannschaft ein altbekannter zwischen die Pfosten. Trainer Rotzinger warnte seine Mannschaft im Vorfeld ausdrücklich vor dem starken Rückraum um Linkshänder Torsten Michel. Allen war klar, will man was aus Schopfeim mitnehmen, so muss die Abwehr so stabil sein, wie vor einer Woche gegen die FT 1844, wo man nur 17 Gegentreffer hinnehmen musste.

 

Das Spiel begann ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften konnten sich absetzten, wobei die SFE immer mit ein bis zwei Toren in Front lag. Jedoch verpassten sie es, sich deutlicher abzusetzen. Die Gäste schienen über weite Strecken das Spiel im Griff zu haben. Vorne wurden die Chancen genutzt und hinten stand die Abwehr um den Mittelblock Max Bär und Philipp Glockner. Und wenn doch was auf Tor kam, stand da noch Cosmin Alionte, der mit 18 Paraden, davon zwei 7m, einen großen Anteil an dem Sieg hatte. Kurz vor der Pause, auch aufgrund von zwei Zeitstrafen gegen die SFE, kam der HSV Schopfheim wieder ran und schaffte mit dem Pausenpfiff den Ausgleich zum Halbzeitstand von 13:13. Dennoch war Trainer Rotzinger bewusst, dass man heute die Chance hatte, etwas Zählbares aus Schopfheim mit nach Freiburg nehmen zu können.

 

Die zweite Halbzeit begann wie die erste. Die Sportfreunde waren immer knapp mit ein bis zwei Toren in Front. Jedoch verpasste man es wieder, sich deutlicher abzusetzen. So gab der Gastgeber nie auf und es bahnte sich eine spannende und qualitativ hochwertige Schlussphase an. In der 55 Spielminute ging erstmals der HSV mit 23:22 in Führung. Trainer Rotzinger reagierte und brachte mit der Rückraumachse Niklas Geisler, Philipp Glocker und Paul Schick wieder frische Kräfte auf die Spielfläche. In der 58 Spielminute konnte die SFE wieder ausgleichen. Mit 23:23 gingen es in die letzten beiden Spielminuten und beiden Mannschaften war es anzumerken, dass Sie das Spiel für sich entscheiden wollten. Jedoch waren es die Freiburger, die in der letzten Spielminute durch Jürgen Edelmann in Führung gingen. Schopfheim hatte noch etwa 30 Sekunden Zeit, das Spiel wieder auszugleichen. Doch die Abwehr der Sportfreunde stand sicher und ein Zuspiel konnte abfangen werden. Der daraus resultierende Tempogegenstoß wurde durch Timo Tröndle zu Endstand von 23:25 verwandelt.

 

Am Ende stand ein doch verdienter Auswärtssieg, weil man über weite Strecken des Spiels die bessere Mannschaft war. Hervorzuheben ist die deutlich verbesserte Chancenverwertung und die wieder sehr gute Abwehrleistung der gesamten Mannschaft.

 


Glanzloser Sieg gegen HCE

 

Glanzloser 30:10 Erfolg über den HC Emmendingen In einem niveauarmen Spiel gewinnt die 1.Herrenmannschaft der Sportfreunde Eintracht Freiburg mit 30:10 gegen die Handballer aus Emmendingen.

 

Die Mannschaft der Sportfreunde wirkte trotz einiger technischer Fehler und einer schlechten Chancenverwertung spielfreudiger als der HCE. Die Emmendinger hatten wiederum zu wenige Lösungen gegen eine kompakte SFE-Abwehr mit den beiden gut aufgelegten Torhütern Cosmin Alionte und Marvin Müller. Erfolgreichster Torschütze auf Seiten der Freiburger war Steffen Krost mit 8 Treffern. Die Freiburger rückten mit diesem Sieg auf Platz 4 der Kreisklasse A vor.

 

Für die SFE spielten: Cosmin Alionte, Marvin Müller (beide Tor), Christoph Dümler (2), Steffen Krost (8/3), Torsten Wißler, Roman Rotzinger (2), Maximilian Vögtle (1), Florian Patay (3), Jakob Brenner (2), Ferdinand Strodel (1), Felix Brey, Juri Lienert (7/2), Timo Tröndle (4).

 

Bericht: Juri Lienert


„Über die Platzierung entscheidet die Mannschaft selbst!“

 

Mit Vorbereitungsbeginn der 1. Herrenmannschaft in der SFE Freiburg übernimmt Jürgen Edelmann den Trainerposten von Roman Rotzinger. Rotzinger hat nach Gründung der Spielgemeinschaft Handball

Union Freiburg, in der die damalige 1. Herrenmannschaft aufging, entscheidend zum Aufbau eines weiterhin selbständigen Herrenbereichs in der Handballabteilung beigetragen. So stellt die SFE auch in der kommenden Saison zwei Herrenmannschaften im Breitensport und unterhält gemeinsam mit der TSV Alemannia Zähringen zwei Herrenmannschaften im Leistungsbereich.

 

Jürgen Edelmann übernimmt eine intakte und homogene Mannschaft, die in der letzten Saison als Aufsteiger überraschend die Vizemeisterschaft in der Kreisklasse A errang. „Roman hat es dank seiner

Aufbauarbeit mir sehr leicht gemacht dieses Team zu übernehmen!“, so Jürgen Edelmann, der nach einem Jahr Pause wieder ins Traineramt einsteigt. Zuvor hatte er die 1. Damenmannschaft vier Jahre lang trainiert und sie gemeinsam mit Jürgen Lengner in die Südbadenliga geführt.

 

Gemäß dem Konzept, den männlichen Leistungsbereich in der Handball Union zu konzentrieren, sind für die kommende Saison aber auch ein paar „schmerzliche“ Abgänge zu verdauen. Schon zur Rückrunde der letzten Saison wechselte SFE-Talent Paul Luhr endgültig in den Landesligakader der Spielgemeinschaft. Inzwischen ist er dort zu einer festen Größe geworden. In den Kader der 2. Mannschaft der Union wechseln Rückraumspieler Raphael Oswald und Kreisspieler Moritz Hofmann. Moritz Hofmann hat bisher von der U21-Regelung der DHB-Spielordnung profitiert, konzentriert sich nun aber auf die Handball Union. „Abgänge solcher Qualität sind für uns natürlich immer schmerzhaft, andererseits freut es mich sehr, dass die Jungs es geschafft haben in der Handball Union Fuß zu fassen!“, kommentiert Jürgen Edelmann die Abgänge in seinem Kader „Den eigenen Talenten die Chance auf Leistungssport zu bieten, war einer der Gründe, warum wir die Handball Union gegründet haben.“

 

Das Gerüst der Mannschaft wird weiterhin von Spielern gestellt, die überwiegend in höheren Spielklassen Erfahrungen gesammelt haben. Darunter zählen Spieler wie Moritz Begemann, Torsten Wissler und Chris Dümmler, die vormals in der Landesliga für die SFE spielten. Bewährt hat sich auch das Torwartduo Kutzky/Alionte, das ebenfalls der Mannschaft erhalten bleibt wie Kreisspieler Max Vögtle.

 

Neu zur Mannschaft kommt Juri Lienert, der nach einer zweijährigen Pause wieder Lust auf Handball hat. Zuvor war er jahrelang ein Führungsspieler der Bezirksklassemannschaft des HC Emmendingen. Auch der Ex-Trainer Roman Rotzinger wird sich wieder das SFE-Trikot überstreifen und die Riege der Erfahrenen im Kader erweitern. Jannick Strüven stieß schon in der letzten Rückrunde zur SFE, kam aber überwiegend in der 2. Mannschaft zum Einsatz. Der Doktorand an der Uni Freiburg ist ein Allrounder, der sowohl auf Außen, als auch im Rückraum und am Kreis eingesetzt werden kann und es nun in der 1. Herrenmannschaft probieren möchte. Torhüter Simon Wöhrlin hat alle Jugendmannschaften der SFE durchlaufen und ist auch schon für die damalige zweite Mannschaft in der Bezirks- und Kreisklasse aufgelaufen. Nach einigen Jahren Pause hat er jetzt wieder richtig Lust auf Handball. Da der angehende Vater erst wieder viel Training braucht, sieht er sich selbst eher als Verstärkung für die zweite Mannschaft.

 

„Mit dem Kader sehe ich die Mannschaft im oberen Drittel der Kreisklasse A“, beurteilt Edelmann die Stärke seiner Mannschaft. „Über die genauere Platzierung am Ende der Runde entscheidet die Mannschaft selbst. Ob es dann wirklich für den Titel reicht, hängt auch an den Faktoren wie Fokussierung und Wille.“ Für ihn sind aber eine gute Stimmung in der Mannschaft und Spaß am Spiel die wichtigeren Faktoren.

 

Bericht: Clemens Schiel

 


SFE Herren vor Spitzenspiel

Die Herrenmannschaft der SFE Freiburg steht vor den Wochen der Wahrheit: Der furiose Aufsteiger hat 3 Spieltage vor Schluss die Meisterschaft in eigener Hand und könnte so direkt nach dem Aufstieg den nächsten Meistertitel feiern. Am 14.4 gastiert mit der Mannschaft aus Bad Säckingen der aktuelle Spitzenreiter in der Wentzinger Halle jedoch würden bei einem Sieg der Hausherren die Plätze getauscht. Daher setzten sie SFE Herren alles auf den Saisonendspurt denn in der Rückrunde musste man sich bisher nur der Mannschaft aus Müllheim geschlagen geben. Daher hoffen die SFE Herren auf zahlreiche Unterstützung am Sonntag 14.04.2019 um 15 Uhr in der Wentzinger Halle. 
Auch die Planungen zur neuen Saison laufen auf Hochtouren, werden aber auch Veränderungen mit sich bringen. Denn der langjährige Trainer Roman Rotzinger wird sein Amt an Jürgen Edelmann übergeben und nach 4 Jahren als Trainer der SFE Herren aufhören. Der erste Neuzugang steht auch bereits fest, Jannick Strueven wechselt aus Karlsruhe zur SFE. Der 29-jährige Rückraumsspieler wird seine beruflichen Zelte in Freiburg aufschlagen und die SFE Herren unterstützen.


SFE-Herren sind zweifacher Derby-Sieger!

 

Die Herren der SFE Freiburg haben in den letzten beiden Spielen jeweils zwei Derbysiege erringen können.

 

Zunächst war da der mühsam erkämpfte Auswärtssieg beim TV Freiburg-St. Georgen, wo es zwischenzeitlich den Anschein hatte, als wolle man das gute Spiel am Ende wegwerfen. Zum Schluss besann man sich doch eines Besseren und verbuchte beide Punkte auf die Habenseite.

 

Als zweites kam der am Ende doch noch klare 34:21-Sieg gegen den ESV Freiburg 2, bei dem es die SFE verpasste, in den ersten 10 Minuten – als die Gäste gegen den guten Abwehrverbund kein Mittel fanden – aus einem 6:1 einen noch klareren Vorsprung zu machen.  So ging man nur mit 17:12 in die Pause. In Halbzeit zwei lief dann der Angriffsmotor und mit 34:21 war der Sieg auch in der Höhe verdient.

 

Trainer und Spieler freuen sich über einen 10:2 Start als Aufsteiger in die Kreisklasse A und wollen versuchen den Lauf fortzusetzen. Die nächste Möglichkeit ist am Sonntag den 04.11.2018 um 14:30 bei der Reserve des TV Todtnau, was sicherlich kein leichtes Unterfangen werden wird!


Einige technische Fehler zu viel beim Aufsteiger

 

SFE Freiburg – HG Müllheim/Neuenburg 2 29:30 (15:13)

 

Die Herren der SFE Freiburg mussten am dritten Spieltag die erste Niederlage als Aufsteiger hinnehmen. In der Partie gegen einen der Meisterschaftsfavoriten war die SFE lange Zeit auf Augenhöhe und macht es dem Favoriten mehr als schwer.

Zur Halbzeit führte das Team der SFE somit verdient 15:13. Nach der Pause kamen dann die ersten Unkonzentriertheiten im Angriff, welche die clevere Landesligareserve sofort ausnutze, um selbst mit 17:18 in Front zu gehen. In der Folge wechselte die Führung immer wieder und es blieb bis zum Ende des Spiels eng. Als die Gäste eine Minute vor Ende das 28:30 machten schien die Sache entschieden. Doch ein schnelles Tor von Christoph Dümler macht die Sache nochmal spannend. Als dann der Wurf im nächsten Angriff von Müllheim/Neuenburg pariert wurde, startete die SFE den letzten Konter im Spiel, der aber nicht sauber zu Ende gespielt wurde. Und so traf der finale Wurf von Timo Tröndle aus schwieriger Position nur den Pfosten. "Es war mehr drin! Wir haben den Favoriten die Stirn geboten, aber am Ende waren es in der Offensive einfach ein paar technische Fehler zu viel!" resümierte Trainer Roman Rotzinger. Für den Aufsteiger ist dies kein Beinbruch und man blickt dennoch positiv auf das nächste Heimspiel gegen die dritte Mannschaft der HSG Dreiland am 13.10.2018 um 18 Uhr in der Wentzinger Halle.

 

Tore SFE: Wissler 4, Dümmler 6, Vögtle 2, Eichner 6, Edelmann 3(2), Tröndle 3, Oßwald 5

 

Bericht: Roman Rotzinger


Sfe Herren mit tollem Start als Aufsteiger

 

Auch im zweiten Saisonspielen konnte die Sfe Freiburg als Liganeuling beide Zähler verbuchen. Beim Auswärtsspiel in Emmendingen siegte das Team von Roman Rotzinger ohne zu glänzen . Nach einem guten Start 4:9 wobei Emmendingen eigentlich nur durch 7m zum Torerfolg kam passte man sich mehr und mehr dem Gegner an und lies den letzten Biss als Team vermissen. So war Emmendingen beim 9:11 wieder dran . Begünstigt durch starke Torhüter Leistungen der drei Sfe Keeper könnte man zur Pause wieder auf 10:14 stellen. In Halbzeit zwei ein ähnliches Bild , der letzte Wille den Gegner zu dominieren fehlte und dazu kam eine mehr als schlechte Chancenauswertung so dass Emmendingen beim 18:21 noch glaubte das Spiel drehen zu können. Am Ende stand dank der starken Keeper ein verdienter aber kein schöner 26:21 Auswärtssieg zu Buche und die Sfe Herren freuen sich nun auf ein Spitzenspiel gegen einen der Meisterschaftsfavoriten aus Müllheim in der Wentzinger Halle . Anwurf ist am Sonntag um 15 Uhr direkt vor der Huf1.

 

Tore für die Sfe

 

Wißler 1, Patay 2, Vögtle 2, Hoffmann 3, Oßwald 2, Wörner 3, Edelmann 2, Tröndle 4, Luhr 7(4)

 


SFE Herren starten in die Saison

 

Die SFE Herren starten am 23.9.2018 die große Herausforderung Kreisliga A. Nach zwei Meistertiteln in der Kreisklasse B konnte man nun endlich den Schritt in die zweithöchste Spielklasse der Bezirk Freiburg angehen. Neu ist zur neuen Spielzeit das die Handballabteilung nun in Summe 4 Herrenmannschaften stellt, denn neben der HUf 1 in der Landesliga , der HUF 2 in der Bezirksklasse und der SFE Herren 1 in der Kreisklasse A gibt es nun auch eine SFE 2 in der Kreisklasse B. Trainer und Verantwortliche freuen sich sehr über diese Entwicklung und so kann die Abteilung in jeder Spieklasse eine Mannschaft stellen.

Ende Juni begann die Vorbereitung der SFE Herren und aktuell fiebern nach der langen Vorbereitung alle der neuen Saison entgegen. In 25 Einheiten, 2 Trainingslager und 5 Trainingsspielen gegen allesamt höherklassige Mannschaften holte sich das Team den Feinschliff für die Saison. Personell musste das Team den Abgang von Maxi Hinderhofer , und Lucien Fischer verkraften die die letzten Jahre Stammspieler des Teams waren, des weiteren wird Sandro Ebner aufgrund einer Verletzung noch länger ausfallen. Hinzu kamen die A-Jugendspieler des letzten Jahres und so ist das Team auch in der Breite gut aufgestellt. "Wir alle sind gespannt auf die neuen Saison, wir sind Aufsteiger und somit in vielen Spielen nicht in der Favoritenrolle, das ist anders als in den vergangenen zwei jahren und daran müssen wir uns erst gewöhnen. Zudem wird es nötig sein 60 Minuten konzentrieten Handball auf die Platte zu bringen, und das in Abwehr und Angriff. Ein Zielsetzung haben wir intern besprochen, jedoch ist es mir wichtig das wir aus der Saison alles raus holen was geht und mit der richtigen Einstellung ist vieles möglich " so Trainer Roman Rotzinger.

 

Das Team freut sich auf zahlreiche Zuschauer die Mannschaft bei der Herausferung unterstützt.

 

Das erste Spiel ist am 23.9 zu Hauser in der Wentzinger Halle gegen den TB Kenzingen 2.