Verpatzter Restart nach Corona-Pause

 

Nachdem „Dank“ Corona wieder einmal eine Spielpause eingelegt werden musste, freuten wir uns, auch mit nur einmal Training nach den Feiertagen, endlich wieder zu Spielen. Durch Bauarbeiten in der Wentzinger Halle bedingt, starteten wir also Sonntagnachmittag gegen die Damen des FT Freiburg 2 in der Staudingerhalle.

 

Trotz großer Motivation kamen wir nur schwer ins Spiel und so stand es nach nur 5 Minuten 0:3. Aber wie das im Handball so ist, sind 3 Tore kein Weltuntergang und angespornt durch Anfeuerungen der Bank, konnten auch wir endlich richtig loslegen und gingen in der 18. min. das erste Mal in Führung. Den Rest der Halbzeit war das Spiel ausgeglichen und so endete sie einem 9:9.

 

Nach der Pause starteten wir wieder mit großer Konzentration ins Spiel und haben uns direkt mit einer 2 Tore Führung dafür belohnt. Aber die Damen des FT wollten das natürlich nicht auf sich sitzen lassen und so ging weiter wie in der ersten Halbzeit, also mit ein ständiges hin und her, so dass es nach 41 Minuten 14:14 stand. Doch mit der Zeit schien bei uns die Konzentration nachzulassen und plötzlich ging im Angriff nichts mehr. Nach 54 Minuten nahm unser Trainer Felix Fink, bei einem 17:22 eine Auszeit, um vielleicht doch noch was am Ergebnis ändern zu können, so wurde kurzerhand auf eine offensive Deckung umgestellt. Auch wenn es am Schluss nicht mehr gereicht hat, konnten wir in den letzten Minuten nochmal zeigen, dass wir Spaß am Handball haben und nicht bereit sind aufzugeben. Endstand 20:23

 

In den nächsten Spielen wollen wir darauf aufbauen, um dann wieder einen Sieg einfahren zu können.

 

Bericht: Julia Loesch


Auswärtsniederlage in Herbolzheim

 

Nach einem spielfreien Wochenende fuhren die Damen 2 motiviert zum Auswärtsspiel beim Tabellenersten der SG Herbolzheim/Emmendingen.

 

Hoch motiviert und mit großem Willen starteten die Damen 2 der SFE sehr gut ins Spiel. Durch eine starke Abwehrleistung und eine gute Chancenverwertung ging die SFE nach 6 Minuten mit drei Toren in Führung (1:4). In den anschließenden Minuten wechselten sich die Toren beider Mannschaften ab, die SFE konnte die Führung bis zur 15 Minuten halten. Durch mangelnde Chancenverwertung konnten sich die Damen 2 nicht für die gute Abwehrleistung belohnen und die SG Herbolzheim/Emmendingen ging ihrerseits mit drei Tore zur Halbzeit in Führung (13:10).

 

Nach der Halbzeit konnte die SFE mit einer guten Abwehr- und Torhüterleistung den Führungsausbau der SG Herbolzheim/Emmendingen verhindern. Jedoch konnte das Spiel aufgrund nicht genutzter Chancen und viermaliger 2-min Strafe nicht gedreht werden. In den letzten vier Minuten konnten die Damen 2 mit schnellen Toren den Endstand von 22:18 erreichen. Nun gilt es, auf der starken Abwehrleistung aufzubauen und motiviert in das nächste Spiel gegen den TV Bötzingen zugehen.

 

Bericht: Alina Koch


Auswärtssieg für die SFE Damen 2

 

Nach der knappen Auswärtsniederlage eine Woche zuvor in Bötzingen, wollten die Damen 2 an ihre gute Leistung anschließen, sich aber dieses Mal mit einem Sieg belohnen. So wurde sich vor dem Spiel als Team eingeschworen, um mit voller Motivation ins Spiel gegen die SG Waldkirch / Denzlingen zu starten.

 

Den Damen 2 gelang ein guter Start ins Spiel. In den ersten fünf Minuten wechselten sich die Tore noch ab, bis es den Damen 2 durch gute Abwehrleistung und Chancenverwertung gelang, sich mit zeitweise fünf Toren Vorsprung abzusetzen. So konnte in der 19. Minute ein Spielstand von 5:10 für die SFE verzeichnet werden. Leider gab es im Anschluss durch Unkonzentriertheit und technische Fehler ein kurzes Tief, in welchem die SG Waldkirch / Denzlingen auf ein Tor aufschließen konnte. Doch durch eine Auszeit konnten die Damen 2 wieder zurück ins Spiel finden und gingen mit 11:14 in die Halbzeitpause.

 

Nach der Halbzeit konnte die Führung gehalten und erneut auf fünf Tore in der 41. Minute ausgebaut werden. Wieder folgten schwache Minuten der Damen 2, so dass es den Gegnerinnen gelang auf zwei Tore anzuschließen. Auch jetzt half wieder eine Auszeit, um auf Siegeskurs zu bleiben. Es folgte eine 4:0 Serie für die SFE, womit zwischenzeitlich eine Führung von sechs Toren und einem Spielstand von 19:25 in der 51. Minute erzielt werden konnte. Die Damen 2 schafften es, den Vorsprung zu halten und konnten mit einem Endstand von 22:27 endlich wieder einen verdienten Sieg feiern!

 

Bericht: Saskia Rathmann


Knappe Auswärtsniederlage in Bötzingen

 

Bestärkt und motiviert durch gute Trainingsleistungen in der vergangenen Woche traten am

Sonntag die Damen 2 der SFE zu einem Auswärtsspiel beim TV Bötzingen an.

 

Zunächst fanden die Damen 2 gut ins Spiel. Sie gingen gleich in Führung und konnten durch

eine starke Abwehr den Gegner in Schach halten. Diesem gelangen es anfangs nur schwer 

diese zu Überwinden. Im Angriff konnten die Damen 2 sich allerdings nicht für ihre gute Ab-

wehrleistung belohnen. Durch mangelnde Chancenverwertung und einige technische Fehler

gelang es ihnen nicht sich entscheidend von der gegnerischen Mannschaft abzusetzen. So 

konnten die Damen des TV Bötzingen immer wieder ausgleichen und die Mannschaften gin-

gen mit einem Spielstand von 11:11 in die Kabine.

 

Nach der Halbzeit fand der TV Bötzingen deutlich besser ins Spiel zurück und konnte sich bis

zur 46. Minute deutlich mit einem 22:16 absetzen. Aber die Freiburgerinnen gaben nicht auf

und kämpften sich in den folgenden 10 Minuten wieder zurück ins Spiel. Wieder dank ihrer

guten Abwehrleistung und einer mittlerweile besseren Torausbeute im Angriff starteten sie 

eine starke Aufholjagd und kamen kurz vor Schluss noch einmal auf 24:23 an den Gegner 

heran. Leider konnten sich die Freiburger Damen nicht belohnen und den Bötzingerinnen ge-

lang esin letzten Minuten noch zwei Tore zu werfen die zu einem Endstand von 26:23 führten.

 

Bericht: Elena Scholl


Derbyniederlage der SFE Damen 2

 

Am Sonntagmittag traten die Damen 2 gegen die zweite Damenmannschaft des FT 1844 an. Zu Beginn des Spieles gingen die Damen immer mit einem Tor in Führung, was aber stets durch die Gegnerinnen ausgeglichen wurde. Ab der zwölften Minute gingen diese dann jedoch in Führung. Das Spiel blieb weiterhin eng, bis die Damen 2 die Abwehr umstellten und ins Spiel gefunden hatten. In der 25. Minute stand es dann 8:8, bis zur Pause konnten die Damen 2 das Spiel auf 8:11 drehen.

 

Nach der Pause fanden die Damen 2 allerdings nicht ins Spiel zurück und so konnten die Damen der FT 1844 2 das Spiel auf 14:11 drehen. Die Damen 2 gaben jedoch nicht auf und kämpften sich auf 16:16 heran. Dies konnte jedoch aufgrund Konzentrationsschwächen und technische Fehler nicht gehalten werden und zehn Minuten vor Schluss stand es dann 20:17 für die Gegnerinnen. Der Spielstand blieb dann bis zur letzten Minute bei diesem Ergebnis, da die Abwehr sehr gut gestanden ist. Jedoch blieben die Tore durch technische Fehler oder nicht genutzte Chancen aus, weswegen das Spiel nicht mehr gedreht werden konnte. In der letzten Minute fiel dann das letzte Tor durch die FT 1844 2 und das Spiel endete mit 21:17.

 

Die Damen 2 werden in den nächsten Wochen weiterhin fleißig trainieren, damit die Konzentration über die gesamten 60 Minuten bestehen bleibt. Weiterhin heißt es, technische Fehler zu reduzieren und schneller in die Spiele zu finden.

 

Bericht: Pia Kruse


Auftaktniederlage gegen den SG Herbolzheim/Emmendingen

 

Zu Beginn des Spiels hatten die Damenmannschaft der SFE Schwierigkeiten ins Spiel reinzukommen. Unkonzentriertheit und Fehlpässe waren die Folge. Herbolzheim/Emmendingen nutzten die Chance, um einen Vorsprung von 6:10 bis zur Halbzeit aufzubauen. 

 

In der zweiten Hälfte wurden viele Chancen nicht genutzt und Herbolzheim/Emmendingen konnten ihren Vorsprung weiter auf 10 Tore ausbauen. In den letzten 5 Minuten konnten noch einige Tore durch schnelles Spiel erzielt werden. Leider war der Vorsprung der Gäste zu groß, um diese einzuholen. Der 27:21-Sieg war aber für die Gäste nie in Gefahr. In den nächsten Wochen heißt es weiter fleißig trainieren, damit das Tempo und die Konzentration über 60 Minuten gehalten werden. Weiter geht es am 10. Oktober um 13:15 Uhr bei der SG Köndringen/Teningen.

 

Bericht: Aileen Kleefeldt


Damen 2 gehen mit neuem Trikotsponsor in die Saison

 

Die zweite Frauenmannschaft der SFE Freiburg startet mit altbewährtem Trainer aber neuem Trikotsponsor in die Saison 21/22.

 

Neben der Landesligamannschaft ist auch die zweite Vertretung der SFE-Damen seit Ende der Pfingstferien wieder in den normalen Trainingsbetrieb eingestiegen. Während die 1. Mannschaft mit neuem Trainer in die Saison startet, wird Felix Fink in sein viertes Jahr als Trainer gehen. Wie auch die Jahre zuvor wird die Mannschaft in der Kreisklasse A spielen. Weil der Kader der ersten Mannschaft sehr klein ist, werden aber 2 bis 3 Spielerinnen in der Landesligamannschaft ihre Chance suchen. Ansonsten bleibt die Mannschaft größtenteils gleich. Die Mannschaft setzt sich aus Spielerinnen zusammen, für die aus beruflichen oder familiären Gründen ein höherer Trainingsaufwand nicht möglich ist.

 

Über die Vermittlung einer SFE- Spielerin konnte die BAUHAUS- Filiale in Freiburg als Unterstützer der zweiten Mannschaft gewonnen werden. Die Trikots wurden schon zu Beginn der letzten Saison angeschafft. Aufgrund des frühen Abbruchs der Saison kamen sie aber nicht wirklich zum Einsatz.

 

 

Die BAUHAUS-Filiale in Freiburg unterstützte die Anschaffung der Trikots als Sponsor. Wer die Filiale besuchen möchte, hat dazu täglich außer sonntags bis 20 Uhr Gelegenheit. Das Sortiment ist umfassend von Baustoffen über Materialien für den Garten- und Innenausbau bis hin zu Fahrrad- und Autozubehör.

 

Bericht: Clemens Schiel


Heimniederlage gegen den HC Karsau

 

Die zweite Damen-Mannschaft der SFE stand zu Beginn des Heimspiels - gegen den HC Karsau - sicher in der Abwehr und konnte im Angriff die Spielzüge ausspielen und so mit den Gegnern mithalten. In der 25. Minute jedoch wurden die Spielerinnen zu unkonzentriert und nutzten ihre Chancen nicht. Diese Schwächephase nutzte der HC Karsau aus, um einen Vorsprung (9:14) auszubauen.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Spielerinnen der SFE Damen konzentrierter und konnten sich ran kämpfen. Nach einer weiteren kurzen Schwächephase der SFE konnten noch einige Tore erzielt werden, um die Tordifferenz zu verringern.

 

Nun gilt es weiterhin zu trainieren – sofern dies in Zeiten von Corona möglich ist – um solche Schwächephasen in den zukünftigen Spielen zu vermeiden.

 

Bericht: Aileen Kleefeldt


Deutlicher Sieg im letzten Spiel der Hauptrunde

 

Nachdem die zweiten Damen der SFE das inspiel in Heitersheim knapp verloren hatten,

wollten sie im Rückspiel ihr eigentliches Leistungsvermögen zeigen und vor der Aufstiegsrunde einen weiteren Sieg vor heimischer Kulisse einfahren. Von Beginn an stand man sicher in der Abwehr und spielte im Angriff konzentriert die Spielzüge aus, bis eine Spielerin frei zum Wurf kommen konnte. Trotz einer kleinen Schwächephase in der Mitte des ersten Durchgangs, konnten sich die Freiburger Damen bis zur Halbzeit verdient auf 15:9 absetzen.

 

Auch in der zweiten Halbzeit knüpften die Freiburgerinnen nahtlos an die vorher gezeigten Leistungen an und erzielten aus einem starken Abwehr-Torhüter-Verbund heraus Tor um Tor. Die Gäste aus Heitersheim konnten der geschlossen starken Mannschaftsleistung der Sportfreunde wenig entgegensetzen und gingen so schließlich beim Endstand von 32:17 als Verlierer vom Feld.

 

Nun gilt es weiterhin gut zu trainieren, um auch in der Aufstiegsrunde eine gute Figur abzugeben. Mit der in diesem Spiel gezeigten stärksten Angriffsleistung der Saison, bei der alle Feldspielerinnen ein Tor erzielen konnten und auch die 7-Meter sicher verwandelt wurden, können Felix Fink und seine Damen

den weiteren Spielen aber positiv entgegen blicken.

 

Bericht: Felix Fink


Niederlage zum Saisonauftakt

 

Am vergangenen Wochenende starteten die Damen 2 der Sportfreunde Eintracht Freiburg in die neue Saison. Mit einem voll besetzten Kader und großer Vorfreude traten die Damen die Reise zum HC Karsau an. Die Vorfreude wurde nach Ankunft an der Halle jedoch gleich ein wenig gedämpft, denn es herrschte absolutes Harzverbot. Nichtsdestotrotz wollte man das Beste aus der ungewohnten Situation machen und ging motiviert auf die Spielfläche.

 

Das Spiel war von Anfang an sehr ausgeglichen. Der HC Karsau konnte im Laufe der ersten Halbzeit immer wieder mit einem Tor in Führung gehen, woraufhin die SFE jedes Mal ausgleichen konnte. Die Damen der SFE hätten in der ersten Halbzeit durchaus die Möglichkeit gehabt, mit einigen Toren davonzuziehen. Sie erspielten sich nämlich zahlreiche Torchancen, nutzten diese jedoch nicht aus. Hierbei sollte erwähnt werden, dass vermutlich auch das fehlende Harz und der ungewohnt harte Spielball mitverantwortlich für die schlechte Torausbeute waren. Trotzdem gilt es, selbstkritisch zu sein und in den nächsten Wochen gezielt am Torabschluss zu arbeiten. Da die Abwehr der Sportfreunde Eintracht Freiburg in der ersten Halbzeit stabil stand, ging man mit einem Gleichstand von 7:7 in die Pause.

 

Die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit verliefen genauso wie das bisherige Spiel. Ab der 40. Spielminute kam es bei den Damen der SFE jedoch zu einer kurzen Schwächephase, wodurch der HC Karsau einen 12:9 Vorsprung erzielen konnte. Der Trainer der Sportfreunde Eintracht Freiburg, Felix Fink, nahm daraufhin eine Auszeit und motivierte seine Mannschaft noch einmal. Seine Worte zeigten Wirkung, denn die Freiburgerinnen kamen tatsächlich noch einmal zurück und konnte durch einen 4:0-Lauf in der 55. Spielminute sogar mit 12:13 in Führung gehen. In den letzten fünf Minuten der Partie passte bei der SFE dann aber nichts mehr zusammen. Der HC Karsau konnte noch zwei Tore erzielen, wodurch der Sieg verschenkt wurde. Am Ende steht eine knappe Niederlage von 14:13, die nicht hätte sein müssen. Ein Unentschieden oder sogar ein Sieg wären nämlich durchaus möglich gewesen.

 

Nun gilt es, an den Schwächen zu arbeiten, sodass beim ersten Heimspiel am 12.10.19 gegen den ESV Freiburg 2 die ersten Punkte eingefahren werden können. Für die SFE spielten: Elena Scholl, Kristina Leier (1), Camelia Ponciu Varga, Iva Kießling, Alina Schellen, Karoline Schmitt, Ann Katrin Stellmacher (8), Alina Koch, Isa Feuchter, Imke Pollack, Tina Wintermantel (1), Pia Florentine Kruse, Theresa Blech (2), Julia Loesche (1).

 

Bericht: Felix Fink


Starke zweite Halbzeit führt die SFE-Damen 2 zum Sieg

 

Die erste Halbzeit gestalte sich auf beiden Seiten sehr torarm. Viele technische Fehler, Fehlpässe und liegen gelassene Torchancen auf Seiten der SFE führten zu einer mickrigen Torausbeute von 3 Toren in der ersten Halbzeit. Zum Glück stand man in der Abwehr wie gewohnt stabil und ließ so wenige Tore der Gegnerinnen zu. Mit einem 3:6 Rückstand ging man in die Kabine. 

 

Klare und motivierende Worte des Trainers Felix Fink weckten den Kampfgeist und den Willen bei den SFE Damen. Mit viel Tempo und Bewegung schaffte man es endlich Tore zu erzielen. Schon 5 Minuten nach der Halbzeit hatte man sich an die Gegnerinnen ran gekämpft und den Anschlusstreffer zum 5:6 erzielt. Obwohl es den Gegnerinnen gelang, sich wieder einen 4-Torevorsprung zu erspielen, ließ der Wille bei den SFE Damen nicht nach. Im Angriff bewegte man sich viel, baute Druck auf und spielte Mitspielerinnen frei, die dann endlich konsequent die Bälle verwandeln konnten. Eine starke Abwehr- und Torfrauleistung ermöglichten den SFE-Damen in der 54.Minute zum ersehnten und verdienten Ausgleich. In den letzten Minuten behielten die Gastgeberinnen einen kühlen Kopf, konnten sich mit 2 Toren absetzen und schafften es die spannende zweite Halbzeit am Ende für sich zu entscheiden. 

Durch diese stark erkämpften und somit verdienten 2 Punkte schaffen die Damen 2 den Sprung auf Platz 8.

 

Für die SFE spielten: Simone Stadelmayer (Tor), Nadine Augustin (2), Tina Wintermantel, Julia Lösche, Nadine Hoffart (2) , Beke Haubach (4), Isabell Burkhardt, Jacqueline Jörg, Tanja Ihlo, Camelia Ponciu Varga (1), Ann Katrin Stellmacher (2), Merve Yolacan (3)

 

Bericht: Jacqueline Jörg

 


Bericht Damen 2 gegen Weil

 

Am Wochenende trafen die Damen 2 der Sportfreunde Eintracht auf den ESV Weil am Rhein. Sichtlich gestärkt vom letzten Sieg gegen Kappel, wollte man auch hier wieder punkten und die unteren Tabellenplätze verlassen. Doch es lief nichts zusammen. Bis zum ersten Tor der SFE vergingen fast 10 Minuten. Zu unsicher und hektisch war man im Angriff und verspielte so Bälle, die die Gegnerinnen für sich nutzen konnten. Auch die Chancenausbeute lies stark zu wünschen übrig, nicht selten traf man statt das Tor die Latte oder den Pfosten. Trotzdem gestaltete sich die erste Halbzeit noch recht ausgeglichen, da die Damen des ESV Weil im Positionsangriff gegen die Abwehr der SFE wenig ausrichten konnten. Mit einem 6:8 Rückstand ging man in die Halbzeit. 

In der zweiten Halbzeit setzte sich jedoch die Serie der technischen Fehler weiter fort. Außerdem führten etwaige Schiedsrichterentscheidungen zu leichten Konterchancen für die Gegnerinnen, die durch ein langsames Rückzugsverhalten der Gastgeberinnen nicht verhindert werden konnten. Man stand sich selbst im Weg und fand kein Mittel zum Torerfolg. Auch verhinderten Torfrau, Latte und Pfosten viele Tore. Nun gilt es dieses unglückliche Spiel schnell abzuhaken und gestärkt aus der Fastnachtspause in den Abstiegskampf zu treten. 

 

Für die SFE spielten: Simone Stadelmayer (Tor), Tanja Ihlo (1), Nadine Hoffart (4), Isabell Burkhardt (1), Merve Yolacan (1), Julia Lösche, Jacqueline Jörg (3/2), Cornelia Koszinski, Ann Kathrin Stellmacher (1), Nadine Augustin, Beke Haubach (3), Tina Wintermantel