Weibliche B-Jugend

SG SF Eintr.Frbg./TSV Alem.Frbg.-Zähringen

 

Bezirksklasse


Ehemalige USC-Kapitänin trainiert mit der weiblichen B-Jugend

 Zum Abschluss der Saison überraschte das Trainerteam die weibliche B-Jugend der Spielgemeinschaft der TSV Alemania Zähringen und der SFE Freiburg mit einem besonderen Training. Am 12.5. übernahm Lea Quedraogo, bis 2021 Kapitänin der USC Eisvögel, das Training der Mädels. Anderthalb Stunden lernten sie unter Anleitung von Lea Korbleger, Pässe und Würfe auf den Korb. Zum Schluss wurde mit vier Mannschaften im Überschlag gespielt. Die Mädels konnten so direkt ihre neuen Fähigkeiten im Basketball unter den Augen der Profi-Basketballerin (jetzt beim USC Heidelberg) unter Beweis stellen. Das Training geht zurück auf das Crowd-Funding zugunsten der Eisvögel zu Beginn der Corona Pandemie, bei der einer der Trainer im Gegenzug für eine Spende den Gutschein für das Training mit Lea ergatterte. Lea ließ es sich trotz Wechsel nach Heidelberg nicht nehmen, das Training selber durchzuführen. Für die Mädels ein toller Abend, ebenso für Lea, die erstmals selbst ein Training anleitete (sicher nicht zum letzten Mal).

 


 

Trainingsauftakt der weiblichen B- und C-Jugend

 

Am 8.1. stand bei B- und C-Jugend ein gemeinsames Sondertraining auf dem Programm. Was wir Trainer vor hatten, wurde nicht verraten. Nur der Treffpunkt in St. Georgen wurde bekannt gegeben. In den Tagen davor wurde wild spekuliert, was denn da geplant sei. Einige sahen sich bereits durch die trostlose Kälte joggen. Andere hofften auf einen Besuch in der Kletterhalle. Einige befürchteten gar es stünde ein unglaublich peinlicher Besuch in der Kinder-Galaxy bevor. Selbst die Befürchtung es ginge kollektiv zum Bungee-Springen schien nicht ausgeschlossen. Trotz aller Unsicherheiten wollten es am Samstag um 9.30 Uhr 15 Spielerinnen der B- und C-Jugend genauer wissen und trafen sich auf dem Parkplatz des Holzladens. Mit einem Boxtraining hatte niemand gerechnet und so marschierten wir in gespannter Erwartung zum benachbarten Fight Club.

Dort empfing uns Caro, die uns die nächsten 90 min herumscheuchen sollte. Zu Beginn erhielten wir eine kurze Einweisung. Es wurde allen, die Quatsch machen Liegestützen angedroht und alle gebeten, ihre Ohrringe rauszunehmen, weil es sonst nach Schlägen auf die Schläfen sehr unangenehm sei, sie wieder aus dem Kopf zu ziehen. Mit einer Zange wäre es aber kein Problem. Die Zahnspangen ließen sich nicht so leicht entfernen, was aber nicht so schlimm sei, da die Lippen meistens nicht so dolle bluten. Vor allem wurde uns jedoch versprochen, dass das Training Spaß machen werde.

Uns das tat es auch! Nach dem Aufwärmen, Beweglichkeitsübungen und einer Einführung in verschiedene Schlagtechniken ging es über zum Schattenboxen mit Partner. Das war schon recht fordernd. Der richtig anstrengende Teil stand uns jedoch noch bevor, denn nun ging es mit Boxhandschuhen an die Sandsäcke.

Auf diese wurde im Intervall-Training solange eingeprügelt, bis die Arme schwer wurden. Zur aktiven Erholung wurden immer wieder Liegestütze eingestreut. Sodass auch die Ruhephasen nicht vergeudet wurden! Da wir bei dem Ganzen jedoch die Bauchmuskeln vergessen hatten, gab es zum Abschluss noch eine sehr sehr sehr lange Bauchmuskeleinheit mit Musik.

Am Ende war es eine tolle Erfahrung und hat hoffentlich allen Spaß gemacht. Am nächsten Tag habe ich so manche Nachricht von Eltern mit Lach-Smileys erhalten, dass zu Hause wegen des Muskelkaters ordentlich gejammert würde. Aber damit ist der Plan ja aufgegangen.  Eines ist auf jeden Fall sicher. Das wird wiederholt!

 

Die Fighterinnen waren Lucija, Mia L., Ella, Mia P., Sarah, Helena, Klara, Lotti, Paulina, Zita, Roxi, Bianca, Lea, Nelly und Sara. Als Trainer dabei waren Klaus, Isa und Carsten